-
DAYS
-
HOURS
-
MINUTES
-
SECONDS

Save the Date!
Wiest Camper Frühlingserwachen

Wir bauen unseren Showroom für Sie um! Tauchen Sie mit uns in die Welt des Campings ein. Eröffnungsfeier am 20. - 21. April!

Das Campen mit Dachzelt ist zwar nicht neu, war jedoch lange Jahre nicht so bekannt wie andere Formen des Campens. Daher kommen immer wieder häufige Fragen rund um das Thema Dachzelte auf.

In unseren FAQ geben wir Antworten auf die häufigsten Fragen, die uns bisher begegnet sind.

Sie haben weiter Fragen? Senden Sie uns gerne eine Mail an shop@wiest-autohaeuser.de!

Kann ich das Dachzelt auch nass zusammenklappen?

Ja, das Zelt kann auch nass geschlossen und einige Tage feucht stehen gelassen werden. Spätestens nach drei Tagen sollte es aber zum Lüften und Abtrocknen aufgebaut werden. Für eine längere Lagerung sollte das Zelt komplett trocken sein, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Muss ich mein Dachzelt reinigen?

Normaler Schmutz wird bei Regen normalerweise abgewaschen. Vor dem Einlagern kann man das Zelt auch mit einem Gartenschlauch abgewaschen werden. Hartnäckige Verschmutzungen können mit einem Zeltreiniger entfernt werden.

Muss ich die Träger mit dem Dachzelt abnehmen?

Wir empfehlen das Dachzelt inklusive der Träger vom Auto abzunehmen. Die Träger lassen sich in der Regel mit wenigen Handgriffen entriegeln und das Dachzelt behält die perfekte Position für den nächsten Aufbau. So ist der Abbau in gerade einmal fünf Minuten erledigt.

Das Dachzelt kann aber auch ohne Träger vom Auto genommen werden, wenn diese für andere Verwendungszwecke benötigt werden.

Auf welche Fahrzeuge passt ein Dachzelt und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Unsere Dachzelte passen auf nahezu jedes Fahrzeug. Es werden lediglich zwei Querstreben bzw. Lastenträger benötigt, auf die das Dachzelt aufgesetzt wird. Auch bei einer Dachreling werden Lastenträger benötigt, da der Abstand zum Dach ansonsten zu gering ist und die Schraubbefestigungen Schäden verursachen könnten.

Gerne beraten wir Sie beim Kauf von passenden Trägern für Ihr Fahrzeug.

Welche Dachlast benötigt mein Fahrzeug für ein Dachzelt?

Die meisten Fahrzeuge haben eine dynamische Dachlast zwischen 75 und 100 kg. Dieser Wert bezieht sich jedoch auf die Belastung die während des Fahrbetriebs auf das Dach einwirken darf. Unsere Zelte sind für diese Dachtlast ausgelegt und können daher auf nahezu allen Fahrzeugen montiert werden. Einige Dachzelt-Modelle sind auch für Fahrzeuge mit einer geringeren Dachlast geeignet.

Im Stand hat die dynamische Dachlast keine Bedeutung und das Gewicht darf viel höher sein. Daher können Sie mit mehreren Personen in Ihrem Dachzelt schlafen.

Können Bettwäsche & Co. im Dachzelt bleiben?

Wenn es sich nicht um besonders voluminöse Bettwäsche handelt, kann es in den meisten Fällen bequem im Dachzelt verbleiben, wenn dieses geschlossen wird. Bei schwereren Objekten muss die Dachlast für den Fahrbetrieb beachtet werden.

Wo darf ich mit meinem Dachzelt parken?

Grundsätzlich darf ein PKW mit einem Dachzelt überall stehen, wo auch ein PKW ohne Zelt stehen darf.

Anders sieht es aus, wenn das Dachzelt zum Schlafen genutzt werden soll. Das kurze Ausruhen für die Weiterfahrt ist in einem PKW für maximal eine Nacht gestattet. In diesem Fall dürfte man auch das Dachzelt zur Erholung nutzen. Anders sieht es aus, wenn man beispielsweise Tisch und Stuhl aufbaut und die Markise ausfährt – denn hier kann man bereits vom Campen sprechen. In Deutschland (und den meisten anderen angrenzenden Ländern) ist das Campen auf öffentlichen Parkplätzen jedoch nicht gestattet.

Kann ich auch bei Sturm oder Gewitter im Dachzelt schlafen?

Theoretisch kann man auch bei Sturm und Gewitter in einem Dachzelt übernachten, denn gut abgespannt halten Dachzelte in der Regel auch hohe Windstärken aus. Allerdings ist ein Dachzelt kein faradayscher Käfig – Sie sind also nicht vor Blitzschlägen geschützt. Darüber hinaus ist die Geräuschkulisse bei Sturm und Starkregen zu berücksichtigen. Auch wenn das Dachzelten bei Sturm prinzipiell kein Problem darstellt, empfehlen wir bei Gewitter im Auto zu übernachten oder Schutz in einem Haus zu suchen.

Als was gilt ein Dachzelt auf dem Campingplatz?

Hier gibt es tatsächlich keine allgemeingültige Antwort. Je nach Campingplatz kann die Einstufung sehr unterschiedlich sein. Bisher haben nur sehr wenige Campingplätze eine extra Preisgruppe für Dachzelte. Am häufigsten wird ein Fahrzeug mit Dachzelt in die Kategorie Wohnmobil oder (Boden-) Zelt mit Auto eingestuft. In selteneren Fällen als reiner PKW.

Hier hilft es sich im Zweifelsfall am Zielort vorab zu informieren.

Wie schnell darf ich mit Dachzelt fahren?

Die meisten Hersteller geben als Richtwert 120-130 km/h an. Eine pauschale Vorschrift gibt es allerdings nicht. Bei höheren Geschwindigkeiten steigt jedoch das Sicherheitsrisiko durch die einwirkenden Kräfte. Darüber hinaus steigt auch der Spritverbrauch und der Geräuschpegel im Fahrzeuginneren enorm an.

Kann ich das Dachzelt das ganze Jahr über auf dem Fahrzeug belassen?

In der Regel werden Dachzelte nach der Urlaubssaison spätestens im Herbst vom Fahrzeug genommen und an einem trockenen Ort überwintert. Das muss jedoch nicht sein. Wer keinen Platz für die Lagerung hat oder das ganze Jahr über flexibel campen möchte, kann das Dachzelt ruhigen Gewissens einfach auf dem Autodach lassen. Zwar leidet die Plane oder Hartschale vielleicht ein wenig mehr unter der Witterung, aber Dachzelte sind sehr robust und überleben auch mehrere Winter problemlos auf dem Autodach.

Ist mein Dachzelt versichert?

Manche Versicherungen haben in der Kasko-Versicherung die Ladung und damit auch ein Dachzelt eingeschlossen. Es gibt jedoch auch Versicherungen die Ladung generell nicht mitversichern. Da dies von Versicherung zu Versicherung sehr unterschiedlich gehandhabt wird, lohnt es sich im Vorfeld nachzufragen und im Zweifelsfall eine Zusatzversicherung abzuschließen.

Was ist der Unterschied zwischen Hartschalten Dachzelten und Softtop bzw. Klappdachzelten?

Der größte Unterschied zwischen den beiden Dachzelt-Typen liegt in der Aufbauzeit und der Größe.

Hartschalten-Zelte wie das BDV Duo sind in der Regel mit wenigen Handgriffen aufgeklappt und direkt einsatzbereit. Softtop-Dachzelte wie beispielsweise das Adventure benötigen da schon etwas mehr Zeit. Mit etwas Übung sind diese aber auch schnell aufgebaut.

Die meisten reinen Hartschalen-Zelte sind für 2 Personen geeignet, Klappzelte gibt es auch in Größen für 4-5 Personen. Allerdings gibt es inzwischen Hybrid-Formen wie das Skycamp 3.0 die die Vorteile der Hartschalen-Zelte mit dem Raumangebot von Klappzelten vereinen.

Hartschalen bestehen aus einer Konstruktion aus Fiberglas/ABS oder Aluminium. Häufig sind Gasdruckfedern verbaut, die das Öffnen auf Knopfdruck ermöglichen. Softtop bzw. Klappdachzelte bestehen aus mit Drehgelenken verbundenen Bodenplatten. Das Zelt selbst ist über Gestänge an diesen Platten verbunden, sodass sich das Dachzelt beim auseinanderklappen der Platten aufstellt. Gestützt wird die Konstruktion durch die Leiter, sodass die große Liegefläche nutzbar ist. Meist wird diese Form des Dachzelts während der Fahrt mit einem stabilen Überzug aus LKW Plane geschützt.

Beide Dachzelt-Formen lassen sich durch zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten wie beispielsweise Vorzelte, Markisen oder Innenzelte individualisieren.

Warenkorb